Grenzen der Thanatopraxie

Es ist uns sehr wichtig die Hinterbliebenen darauf hinzuweisen, dass auch die Thanatopraxie nicht das Unmögliche möglich machen kann. Umso wichtiger ist es, dass wir gemeinsam mit den Angehörigen besprechen, was im Rahmen des Möglichen liegt und wobei wir an unsere Grenzen stoßen. Gerade in Fällen eines nicht natürlichen Todes ist es nicht immer möglich, dass der Verstorbene aussieht wie zu Lebzeiten. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit einer pietätvollen Abschiednahme bieten, jedoch in jedem Fall vermeiden, dass Sie sich von der thanatopraktischen Behandlung zu viel erhoffen und im Nachhinein enttäuscht sind.

Des Weiteren gibt es einige Infektionskrankheiten, aufgrund derer eine Behandlung nicht möglich ist. Hierzu gehören zum Beispiel Tollwut, Pest, Cholera, Milzbrand, virale hämorrhagische Fieber, die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit sowie AIDS.